Warum deine Parodontitis nicht nur eine Sache für den Zahnarzt ist

Aktualisiert: Jan 2


Du glaubst, dass die Parodontitis mittlerweile einfach schon zu dir gehört? Es wurde möglicherweise bereits mehrfach eine Parodontitistherapie durchgeführt, du gehst regelmäßig zur Zahnreinigung und zahnärztlichen Kontrolle und zu Hause bist du eigentlich schon der Meister im Zähneputzen. Du hast bereits die gesamten Regale der Drogeriemärkte oder Apotheken durchgetestet und von Zahnseide, Zahncremes und Interdentalbürsten, Zungenreinigern und Co kannst du bald ein Lied singen.

Warum hält sich diese lästige Zahnfleischerkrankung bei dir so hartnäckig, obwohl du doch bereits alles dagegen unternimmst?

Besonders bei dieser chronischen Erkrankung ist es wichtig, dass wir nach der Ursache suchen. Natürlich ist es wahnsinnig wichtig, die Parodontitis zahnmedizinisch zu behandeln. Denn sie entsteht durch Beläge, welche auf der Zahnwurzeloberfläche haften und zu einer Zahnfleischentzündung und einem Abbau des Kieferknochens führen. Die Entfernung dieser Beläge ist zunächst der wichtigste Schritt, um den akuten Krankheitsverlauf zu stoppen und ein weiteres Voranschreiten zu verhindern. Genauso wichtig ist die Mitarbeit des Patienten, also deine Mitarbeit. Es ist nun deine tägliche Aufgabe, deine Mundhygiene optimal aufrecht zu erhalten. Im Rahmen einer Parodontitisbehandlung erfährst du dazu von deinem Zahnarzt alles, was du wissen musst. Dennoch ist die alleinige manuelle Reinigung durch den Zahnarzt und deine perfekte Mundhygiene oftmals nicht ausreichend und die Zahnfleischentzündung kehrt zurück.

Die Parodontitis ist langfristig oft nicht allein mit den schulmedizinischen Methoden zu beseitigen. Für die chronische Erkrankung braucht es darüber hinaus Maßnahmen, die in einer klassischen Zahnarztpraxis meist nicht zusätzlich durchgeführt werden können.

Es sind Maßnehmen, die Dein Immunsystem stärken und deine Darmflora ins Gleichgewicht bringen. Eine entsprechende individuelle Ernährung, ausreichende Entgiftung deines Körpers und auch eine gesunde Psyche sind von großer Wichtigkeit.

Eine Zahnarztpraxis ist meist nicht dafür ausgerichtet, dich weit über die zahnmedizinischen Ursachen aufzuklären und dich langfristig ganzheitlich über die Akutbehandlung hinaus zu begleiten. Dabei ist die Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und ganzheitlich praktizierendem Mediziner, sowie weiteren Fachrichtungen oft sehr wirkungsvoll.

Leider ist das nur in den wenigsten Fällen gegeben. Durch mein Studium der ayurvedischen Gesundheitslehre weiß ich, wie wichtig es ist die Ursachen insbesondere für chronische Erkrankungen herauszufinden und diese dann an der Wurzel zu packen.

Die Kenntnis über eine Ernährung und eine Tagesroutine, die zu deiner individuellen Konstitution passt ist dabei von großer Bedeutung.

Dabei muss ich an dieser Stelle betonen, dass sich diese ganzheitliche Behandlungsweise niemandem aufzwingen lässt. Wenn du diesen Weg für dich gehen möchtest, dann musst du dir bewusst sein, dass du selbst deine Gesundheit in die Hand nehmen musst.

Manchmal müssen dabei Angewohnheiten geändert werden und alte Einstellungen über den Haufen geworfen werden. Viel Geduld, die Auseinandersetzung mit deinem eigenen Körper und deinem Lebensstil sind hier wichtig.

Dein Körper, deine Zähne und dein Zahnfleisch benötigen Zeit, um zu regenerieren.

Ich kann Dich nur dazu motivieren, Deine Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen.

Interessierst du dich für weitere Beiträge zu diesem Thema, dann schreib mir gerne eine Nachricht oder abonniere meinen Newsletter.

Schön, dass du da bist!

Deine Infos machen sich auf dem Weg zu dir!

PICTO INSTA-02.png
PICTO INSTA-01.png

© 2020 by Sarah Hinrichs. Zahnärztin, Ayurveda Gesundheitsberaterin & Yogalehrerin   Datenschutz   Impressum