Was ist Schmerz überhaupt & wieso ist dein Mindset so wichtig?


In der Medizin beschreiben wir den Schmerz als ein unangenehmes Sinnes- und Gefühlserlebnis infolge einer direkten Schädigung von Körpergewebe. Er dient als Warnfunktion und ist lebenswichtig!

Wir unterscheiden hierbei zwischen akutem und chronischem Schmerz. Akuter Schmerz lässt sich meistens sehr gut und schnell lösen. Chronisch ist ein Schmerz dann, wenn er länger als 6 Monate anhält oder immer wiederkehrt. Das Lindern oder Beseitigen von chronischem Schmerz ist dabei sehr viel schwieriger und komplexer. Diese besondere Art des Schmerzes, bedarf daher immer einer ganzheitlichen Diagnostik und Therapie!


Wie aber entsteht überhaupt Schmerz?

Im gesamten Körper, in allen Geweben, Muskeln, Knochen, auf der Haut usw. befinden sich Nozizeptoren. Diese Schmerzrezeptoren nehmen den Schmerzreiz wahr und leiten ihn weiter an unser Gehirn.


“Schmerz ist immer subjektiv!”

Unser Gehirn entscheidet, wie stark sich ein Schmerz ausprägt. Das Schmerzempfinden ist sehr stark von unserer emotionalen Verfassung abhängig. Negative Gefühle und Gedanken verstärken es, positive Gedanken können Schmerzen hingegen deutlich lindern.


“Bei chronischen Schmerzen ist etwas aus dem Ruder gelaufen!”

Chronische Schmerzen haben anders als der akute Schmerz keine reine Warnfunktion mehr. Es liegt auch in der Regel keine direkte Gewebeschädigung vor und dennoch wird weiterhin Schmerz empfunden.

Langanhaltender oder auch immer wiederkehrender Schmerz ist zermürbend und schränkt die Lebensqualität stark ein. Vielmals haben Betroffene schon einen regelrechten Ärztemarathon hinter sich, der leider häufig weder eine Ursache, noch eine Therapie mit sich gebracht hat.

In der Praxis stelle ich immer wieder fest, dass Patienten mit chronischen oder langanhaltenden Schmerzen oft mit einer sehr hohen und vielleicht auch unrealistischen Erwartungshaltung zu mir kommen. Ich bezeichne diese Vorstellung immer gerne als das “Mensch-Maschine” Prinzip. Wir wünschen uns eine schnelle Reparatur, wenn unser Körper - unsere Maschine - kaputt gegangen ist.

Der Mensch ist aber leider keine simple Maschine und der Arzt nicht bloß der Handwerker, der das Problem mal eben schnell mit einer Schraubendrehung lösen kann. Chronische Schmerzen lassen sich oft nicht so schnell und leicht auflösen, weil sie viel komplexere Ursachen haben und die Wurzeln nicht zuletzt sehr stark von unserer emotionalen Verfassung, unserem Mindset abhängig sind.

Wenn wir Ärzte dann darauf hinweisen, dass die Schmerzen auch mentale Ursachen haben können, fühlen sich Patienten leider oft unverstanden und starke Enttäuschung macht sich breit.


“Erst wenn du bereit bist, die Verantwortung für dein Leben und für deine Gesundheit zu übernehmen und mit dem Schmerz zu arbeiten, wirst du Erfolg haben!”


Bei der Entstehung von Schmerz ist deine emotionale Bewertung also sehr bedeutend. Je mehr du den Schmerz ablehnst, desto stärker nimmst du ihn wahr. Deine Gedanken bestimmen deine Schmerzwahrnehmung. Das intensive Gefühl aus deinem Körper wird erst durch deine Gedanken als Schmerz bewertet und auch erst dann so benannt. Wenn du das nicht tust, bleibt nur ein intensives Gefühl vorhanden.


“Der Schmerz wird erst zum Schmerz, wenn du ihn dazu machst!”


In meinem Onlinekurs “Kieferbeschwerden ganzheitlich lösen”, kannst du noch mehr zum Thema Schmerzen und Mentales Training lernen.

Dort bekommst du auch meinen neuen kostenlosen Schmerz-Guide.


Trage dich gerne jetzt schon auf die Warteliste ein, damit ich dich unverbindlich informieren kann, wenn ein neuer Kurs startet.


In diesem Sinne sende ich dir positive und hoffnungsvolle Gedanken!


Deine Sarah